Fußball-Chronik des VfL Kloster Oesede

1928 - 2003
75 Jahre Fußball in Kloster Oesede Es war der Pädagoge Hermann, der im Jahre 1874 an seiner Schule das Fußballspielen einführte, aber erst zehn Jahre später wurde nachweislich der erste Fußballverein in Berlin durch Georg Leux ins Leben gerufen wurde. Zu Beginn des 19 Jahrhunderts hielt auch der Fußball seinen Einzug ins Osnabrücker Land. Auch der “Deutsche Fußballverband” mit 86 Vereinen ist in dieser Zeit gegründet worden. 30 Jahre später gehörten ihm bereits 20.000 Vereine und über eine Million Mitglieder an. Im Jahre 1925 /26 war die Geburtsstunde des Fußballs in Kloster Oesede. “Auf der Halde” (Ottoschacht) wurde ein geeigneter Sportplatz gefunden. Die Pioniere des Fußballs waren Lehrer Cilitzka, August Johannes und Konrad Wiesing, Otto Panke, Mathias Gartmann, Theo Berner, Fiffi Lindhorst, Albert Warning, Adolf Steinfeld, Johannes Busch, Josef Calmer, Georg und Johannes Pitzer. In freiwilliger Arbeit schufteten zweimal in der Woche in den Abendstunden alle Spieler und so entstand ohne jede geldliche Unterstützung die erste Sportstätte in Kloster Oesede. Aber diese Spielerschar war noch kein Verein, hatte kein Regelwerk, keine Führung und gehörte keinem Verband an. Nun suchte man Rat bei einem “Freund der Jugend” Kaplan Klemme, der Pfarrer in Malbergen war. 

Gründungstag war der 1. Februar 1928, mit dem ersten Vorstand: 
Kaplan Klemme Präses
Lehrer Trentmann 1. Vorsitzender
sowie die weiteren Vorstandsmitglieder: 
Rudolf Lamkemeier, Heinz Suttmeyer, Albert Warning, Heinrich Rahenbrock, Josef Hülsmann, Johannes und Josef Peistrup, Heinz Döllmann und Georg & Bernhard Pitzer. 

Und schon 1930 hatte die Fußballabteilung 2 Herren.-, 3 Jugend.-, und 2 Schülermannschaften. In den folgenden Jahren wurde der Sportplatz “Auf der Halde” (Ottoschacht) zu klein und war außerdem in einem sehr schlechten Zustand. Es war das Verdienst des damaligen Gemeindevorstehers Josef Niermann, das der heute noch bestehende Sportplatz im “Tiefen Siek” 1932 gebaut wurde. 1933 wurde leider durch die Mitgliedsversammlung die Auflösung des Vereins ausgesprochen. In den folgenden Jahren der NS-Diktatur bestritt man nur Freundschaftsspiele, da Meisterschaftsspiele verboten waren. Erst 1945 wurde der Verein VfL Kloster Oesede neu gegründet und man spielte zuerst gegen Mannschaften der Besatzungsmacht.. Neuer Vorsitzender wurde Alfons Hoyer, Sportwart war Johannes Kl. Hartlage. In den folgenden Jahren wuchs die Fußballabteilung stetig und 1952 hatte man die ersten großen Erfolge, denn die 1. Mannschaft und die 1. Schülermannschaft wurden jeweils Kreismeister. Die 1. Mannschaft stieg in die Bezirksklasse auf. 1958 wurde der Sportplatz im tiefen Siek erneuert und so mußten die Heimspiele in Harderberg ausgetragen werden, aber nichtsdestotrotz begleiteten Hunderte Zuschauer den VfL dorthin. 1960 verpaßte unsere 1. Mannschaft den Aufstieg in die Verbandsklasse nach einer Niederlage gegen den TuS Bohmte. In den weiteren Jahren, war die Fußballabteilung recht erfolgreich, Höhepunkt war 1968 der 3:2 Erfolg vor über 1.000 Zuschauern gegen den VfL Osnabrück zum 40 jährigen Jubiläum unseres Vereins. 1964 begann die Ära unseres Platz.- und Gerätewartes Felix Knoblich, sie endete erst wieder 1986 mit seinem hochverdienten Ruhestand. Selbst 2002 bei der Hartplatzsanierung mußte man wiederholt seinen Rat einholen. Es folgten nun die glorreichen 70er Jahre. Die Höhepunkte waren der Wiederaufstieg in die Bezirksklasse 1971 und das Bezirkspokalendspiel 1974 gegen Eintracht Nordhorn, das wir damals leider mit 0:2 verloren haben. Einen Glücksgriff landete der Vorstand und Fußballobmann Horst Moschner 1975 mit der Verpflichtung des 1. Herrentrainer Charly Tripp. Im darauf folgenede Jahr wurde der Aufstieg um Gustav Zerbian und Co. in die Bezirksliga gefeiert. 
Zu unserem 50 Jährigen Jubiläum 1978 war sicherlich das Spiel unserer Alten Herren gegen die Altliga Mannschaft des HSV das Highlight. Vor gut 2.500 Zuschauer am Sportplatz zur Waldbühne ging dieses denkwürdige Spiel 4:4 aus. Am 12 Juli 1978 kam der Bundesligist Arminia Bielefeld zu einem Testspiel nach Kloster Oesede. Der VfL verlor es vor gut 1.200 Zuschauer mit 8:2 Toren. Die Tore für den VfL erzielten Wolfgang Kemper und Horst Laege jeweils durch Elfmeter. Im Juli 1978 dankte Sigmar(Gustav) Zerbian nach über 20jähriger Aktivität im VfL ab. Lange Jahre war er Spieler und Kapitän der 1. Mannschaft gewesen. 
1979 kam ein weiterer vom “großen” VfL (Osnabrück), als Trainer zu uns. Nach Herlitzius, Janke und Tripp, übernahm Werner Kamper von 1979 – 1983 das Training. 
1981 wurde unser heutiger 1. Vorsitzender Friedhelm Dörenkämper Fußballobmann, daß er 17 Jahre innehatte. 3 Jahre nach seiner Rückkehr zum VfL übernahm Günter Knoblich 1983 das Traineramt der 1. Mannschaft. Leider mußten wir 1985 nach fast 10jähriger Bezirksligazugehörigkeit in die Bezirksklasse absteigen. In der Saison 85/86 übernahm Peter Timm das 1. Herrentraining. Auch nach dem Abstieg mußte mit einer sehr jungen Mannschaft lange gezittert werden bis am Ende ein 13. Tabellenplatz heraussprang. 1988 wurde ein bis dato unbekannter Mann Trainer der 1. Herren. Uwe Krebs führte in den folgenden 5 Jahren unsere 1. Herren bis an die Spitze der Bezirksklasse, leider blieb der ganz große Erfolg verwehrt. Es war die Zeit von Dirk Heuer, Detlef Calmer, Carsten Moschner Stefan Burmeister, Andreas Knöschke, Stefan Witte und unserem heutigen Spielertrainer Carsten Führing um nur einige zu nennen. 1993 wurde man im Pokal gegen den Landesligisten Sportfreunde Oesede vor 400 Zuschauern mit 1:2 in der Verlängerung bezwungen.1994 kam mit “Atze Baumanns” wiederum ein ehemaliger Osnabrücker VfLer zu uns, um die 1. Herren zu übernehmen. Aber die Entwicklung der Mannschaft ging stetig zurück, Leistungsträger verließen uns in Richtung Vikt. GM-Hütte. Nach einigen Differenzen mit der Mannschaft verließ uns Atze Baumanns und Jürgen Meyer wurde für den Rest der Saison Interimstrainer. Die 3. Herren startete eine unheimliche Siegesserie und stieg von der 3 Kreisklasse bis in die 1. Kreisklasse auf. Die Mannschaft um Betreuer Guido Schomecker bestand aus dem Gerüst der 2. Herren Aufstiegsmannschaft von 89/90 sowie den ehemaligen Bezirksligaspielern Michael Marstall, Reiner Finke, Carsten Moschner und Stefan Witte. In der Saison 94/95 brachte man das Kunststück zustande, die Herbstmeisterschaft mit 22 : 0 Punkten und 58 : 11 Toren zu feiern. Am Ende der Saison wurde der Aufstieg in die 1. Kreisklasse gefeiert. Mitte der 90er Jahre war die Welt der Herrenfußballabteilung noch in Ordnung, die 1. Herren in der Bezirksklasse, die 2 und 3. Herren in der 1. Kreisklasse. Unsere 2. Herren um Trainer Jürgen Meyer klopfte mehrmals an die Tür zur Kreisliga aber am Ende stand man immer mit leeren Händen da. In der Saison 96/97 übernahm Marco Kück-Monsens das Traineramt der I. Herren, die durch den Abgang einiger Leistungsträger arg geschwächt war. Am Ende sicherte man sich erst im letzten Saisonspiel mit einem 4:0 über den TuS Glane den Klassenerhalt. Noch einmal waren wir mit einem blauen Auge davon gekommen, aber wiederum verließen uns drei wichtige Stammspieler unter anderem Carsten Führing zu Vikt. GM-Hütte (wo auch schon Detlef Calmer und Dirk Heuer spielten), Gorden Theile nach SF Oesede sowie Thomas Höweler zurück zum OSC. In der Saison 97/98 spielten unsere 1. Herren eine katastrophale Hinserie, man konnte die Abgänge einfach nicht kompensieren und so standen wir nach der Hinserie auf einem Abstiegsplatz. In der Winterpause trennten wir uns von Trainer Kück-Monsens und Günter Knoblich sprang wieder in die Bresche. Nach anfänglichen Erfolgen reichte es leider nicht und so mußten wir den bitteren Weg in die Kreisliga antreten. Die 2. und 3. Herren belegten in dieser Saison einen hervorragenden 5. und 6 Tabellenplatz in der 1. Kreisklasse. Für die Saison 98/99 suchten wir einem neuen Trainer, und fanden in Jürgen Meyer einen Nachfolger für Günter Knoblich. In dieser Saison verließen weitere Leistungsträger den Verein, und so standen wir vor einem kompletten Neuaufbau Die 2. Herren ist nur durch den Einsatz einiger 3. Herrenspieler (Jürgen Nienhäuser, Frank und Karsten Moschner, Michael Marstall und Martin Hülsmann) am Ende der Saison nicht abgestiegen. Die 3. Herren belegte einen sicheren Mittelfeldplatz. Für die Saison 99/2000 konnten wir leider keine 3. Herrenmannschaften mehr melden, da nicht genügend junge Leute bereit waren, im Verein zu spielen. So mußten wir schweren Herzen die zweite und dritte Herren zusammenlegen und die 3. Herren aus der 1. Kreisklasse abmelden. Die 2. Herren um den neuen Trainer Guido Schomecker belegte in dieser Saison einen sicheren Mittelfeldplatz. Für die Saison 99/00 hatten wir um unseren Kapitän Frank Raßfeld eine gute 1. Mannschaft beisammen. Nach der Hinserie sind wir mit 7 Punkten Vorsprung Herbstmeister geworden, haben aber leider durch 5 Niederlagen in Folge den Aufstieg verpaßt. Im Dezember 99 teilte uns Jürgen Meyer mit, daß er für die neue Saison aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stünde. Wir fanden mit Thomas Schilling einen adäquaten Ersatz. Für die Saison 2000/01 fanden unsere Heimkehrer Detlef Calmer und Dirk Heuer den Weg zu uns zurück und so gingen wir mit großen Hoffnungen in die Spielzeit. Doch leider waren wir in dieser Serie von Verletzungen so gebeutelt, daß uns zeitweilig nur noch 13 gesunde Spieler zu Verfügung standen, wir aber trotzdem einen beachtlichen 3 Tabellenplatz erreichten. Die 2. Herren ist nur durch den Einsatz einiger Alte Herrenspieler nicht aus der 1. Kreisklasse Abgestiegen. Für die Saison 2001/2002 fand ein weiterer Heimkehrer den Weg zum VfL zurück. Carsten Führing übernahm das Amt des Spielertrainers für unsere 1. Herren. Nach einer guten Hinserie, folgte eine katastrophale Rückserie und so belegten wir einen 7. Tabellenplatz. Die 2. Herren mußte nach 12 Jahren Zugehörigkeit in der 1. Kreisklasse dieses Jahr leider doch absteigen. Für die neue Saison hat sich unser Trainer Andreas Rohmann viel vorgenommen. 2003 feierte der VfL sein 75 jähriges bestehen in Saal Steinfeld. Festredner war Engelbert Nelle Präsident des Niedersächsischen Fußballverband.